INDIO YR

das Arbeitstier mit Fokus

Ich habe Indio vor einigen Jahren bei meinem guten Freund und Trainer Patrick van Orshoven in Andalusien gesehen. Damals war er noch ein Fohlen und eigentlich hatte ich schon 2 Pferde aber seine besondere Ausstrahlung bliebt mir doch im Kopf verankert und ließ mich nicht mehr los.

Im Herbst von 2018 besuchten wir Patrick ein weiteres Mal in Spanien und so sah ich Indio wieder. Durch seinen coolen Charakter und seinem harmonischen Körperbau der sein großes Talent für die barocke Dressur erahnen lässt, hatte er mich total von sich überzeugt.

Seither ist er bei Patrick in der Ausbildung und ich vermutlich im Mai 2020 zu mir reisen.

DSC_3425.jpg
 
 

Zitat Ausführungen über das Pedigree von Indio YR

Dorothee Stanneck

der vierjährige Indio YR. Eingetragen als Brauner, aber (wenn es der ist, den ich vermute), eher ein Bayo, ein falbfarbiges Pferd (einfach aufgehellter Brauner). Denn, und damit springen wir gleich ins Pedigree, seine Mutter ist eine Palominostute (einfach aufgehellter Fuchs), hat also damit durchaus das einfache "Cream"-Gen vererben können. Und daß in Spanien die Fohlen grundsätzlich als Brauner eingetragen werden, und erst später auf die korrekte aufgehellte Farbe korrigiert werden, ist nicht unüblich.

Mama Turca YR ist eine Tochter eines der zentralen Hengste in der Sonderlack -Zucht, dem Pegaso IV, ein Bayo (Buckskin)der Yeguada Paco Marti. Über Sonderfarben hab ich bereits so oft referiert, das schenke ich mir hier.

Wie in der Zucht der Sonderfarben üblich und ratsam, ist ihr Farb-Vater mit einer Mutter aus Bewegungslinien verheirattet worden. Hier finde sich Gonzalez de Estrada (inklusive seinem Majo III) und Marin Garcia (inclusive Urano II und über ihn mit Linie zum Bewegungsmacher Albero II). Cartujano, Yeguada Militar und Escalera sind die Basis - und große Bewegungsqualität das Zuchtziel.

Zu dieser Mutter hat man nun geschickterweise einen recht eng und qualitätvoll gezogenen Vater gesellt. Es ist der rein Yeguada Militar gezogene Cerro (hoch dekoriert als Calificado und Joven Reproductor), und damit ist Indios Opa väterlicherseits einer meiner absoluten Lieblinge: ren Calificado/Mejorante Lego!!!
Ein Pferd, auf starken Beinen in ausgesprochenem Hochrechteck stehend, das immer, wenn man es im Pedigree findet, ganz großartiges Interieur und Bewegungskunst, Leistungsbereitschaft und Kraft recht sicher durchvererbt.
Und das tut er auf starken Wurzeln:
Lego ist Sohn von Lebrijnao III (dem wichtigsten Dressurvererber der 70er) und Enkel von Agente, dem wichtigsten Dressurvererber der PREs überhaupt.

Damit nicht genug: wir finden Agente über viele weitere Linien: über Deco, der über Papa (den bekannten Leviton) und Mama doppelt Agente führt, über die Agente Enkel Remache und Lenguaje - all diese Vererber sind schon allein große Namen.

Damit ist Indio nicht nur ein Pferd in sehr hübscher Jacke - es ist ein ausgesprochen gutes Pferd, was in dieser Jacke steckt.

Überwiegend wird er durch YM und andere Bewegerlinien bestimmt. Ihren Anteil am Gesamtkunstwerk tragen über Marin Garcia einfließende Escaleralinien bei.

All diese Kraft und Präsenz wird nur leicht abgemildert durch einen eher kleinen Cartujanoeinschlag ... dieses Pferd ist sicher außerordentlich fair und klar im Kopf, aber es ist kein Mäuschen. Es mag was leisten, er verfügt über Selbstbewußtsein und Stärke und Loyalität, und wenn man als Reiter darüber sehr froh und glücklich ist und das genauso annimmt und reitet, ist das ein ganz großartiges Pferd fürs Leben.

Ich denke, wenn so einer zu zimperlich behandelt wird, oder aber wenn er unter Lieblosigkeit, Ungerechtigkeit oder Besitzerwechsel leiden muß, dann wird er sich nicht schmollend in sein Schneckenhäuschen zurückziehen, sondern eher etwas schwierig werden.

Gut behandelt ist es ein absolutes Wettkampfpferd. Als Worker kann ich mir so einen hervorragend vorstellen - der holt noch das Letzte aus sich raus, damit Mama nachher die gelbe Schleife am Jackett hat :-)